Urteil in Prozess um tödlichen Messerstich erwartet

Passau (dpa/lby) - Im Prozess um eine tödliche Messerattacke in Passau wird heute vor dem Landgericht das Urteil gegen den 26 Jahre alten Angeklagten erwartet. Die Staatsanwaltschaft fordert für den Mann aus dem Iran eine lebenslängliche Haftstrafe wegen heimtückischen Mordes.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Hinweisschild an der Fassade des Landgerichts in Passau. Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild
dpa Ein Hinweisschild an der Fassade des Landgerichts in Passau. Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild

Passau (dpa/lby) - Im Prozess um eine tödliche Messerattacke in Passau wird heute vor dem Landgericht das Urteil gegen den 26 Jahre alten Angeklagten erwartet. Die Staatsanwaltschaft fordert für den Mann aus dem Iran eine lebenslängliche Haftstrafe wegen heimtückischen Mordes.

Die Verteidigerin hatte sich dagegen für acht Jahre Gefängnis wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge ausgesprochen. Der zweite Verteidiger des Mannes plädierte auf Totschlag, ohne dabei ein konkretes Strafmaß zu nennen.

Der 26-Jährige und sein Opfer, ein Landsmann, sollen bereits im Iran Streit gehabt haben. Dafür habe sich der Angeklagte rächen wollen, so die Anklage. Sie waren sich in Passau zufälligerweise wieder begegnet und hatten sich im Herbst 2019 zu einem Treffen verabredet. Bei diesem kam es zu dem tödlichen Messerangriff.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren