Unwetter verursachen einen Schaden von 252 Millionen Euro

Unwetter haben im vergangenen Jahr einen Schaden von rund 252 Millionen Euro in Bayern verursacht. Der Freistaat gehört damit zu den drei am stärksten betroffenen Bundesländern.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Durch Unwetter wurden im Jahr 2018 in Bayern Schäden in Höhe von 252 Milliionen Euro verursacht. Damit ist der Freistaat das am dritthäufigsten betroffene Bundesland.

München  - Unwetter haben im vergangenen Jahr einen Schaden von rund 252 Millionen Euro in Bayern verursacht. Der Freistaat gehört damit zu den drei am stärksten betroffenen Bundesländern, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft am Montag mitteilte.

Bayern: 202 Millionen Euro Schaden durch Sturm und Hagel

Ein Großteil der Schäden in Höhe von rund 202 Millionen Euro war demnach auf Sturm und Hagel zurückzuführen. Weitere 50 Millionen Euro leisteten die Versicherer im Freistaat für andere durch Naturereignisse wie Starkregen verursachte Schäden, hieß es. "Trotz des trockenen Sommers gab es lokal heftige Niederschläge. Seit Jahren gehören viele Gebiete Bayerns zu den gefährdetsten Gebieten Deutschlands."

Noch härter erwischte es im vergangenen Jahr Baden-Württemberg mit einem Versicherungsschaden von rund 260 Millionen Euro sowie Nordrhein-Westfalen, wo die Summe mit 910 Millionen Euro mehr als drei Mal so hoch war.

Lesen Sie hier: Hohe Sturmkosten für Versicherer - Mehr Einnahmen insgesamt

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren