Unternehmer zahlt Überstunden mit Schwarzgeld

  Mehr als 750 000 Euro hat ein Unternehmer nicht ageführt - und damit die Überstunden seiner Mitarbeiter bezahlt. Das Landgericht Landshut hat ihn verurteilt.  
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Schwarzgeld: Im Landkreis Erding hat ein Unternehmer die Überstunden seiner Mitarbeiter mit Schwarzgeld bezahlt. (Symbolbild)
dpa Schwarzgeld: Im Landkreis Erding hat ein Unternehmer die Überstunden seiner Mitarbeiter mit Schwarzgeld bezahlt. (Symbolbild)

Mehr als 750 000 Euro hat ein Unternehmer nicht ageführt - und damit die Überstunden seiner Mitarbeiter bezahlt. Das Landgericht Landshut hat ihn verurteilt.

Landshut  – Fünf Jahre lang hat ein Unternehmer im Landkreis Erding die Überstunden seiner Mitarbeiter mit Schwarzgeld bezahlt. Dabei habe er mehr als 750 000 Euro Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge nicht abgeführt, teilte am Mittwoch das Hauptzollamt Landshut mit.

Außerdem sei die Mehrarbeit als steuer- und sozialversicherungsfreier Sonn- und Feiertagszuschlag deklariert worden. Das Landgericht Landshut hatte den Mann und dessen Ehefrau zu Bewährungsstrafen verurteilt.

Der Unternehmer hatte angegeben, dass die speziellen Arbeiten in seinem Betrieb nur durch Fachpersonal auszuführen seien. Auftragsspitzen hätten mit Leiharbeitern nicht abgedeckt werden können. Er hat den entstandenen Steuerschaden in der Zwischenzeit vollständig zurückgezahlt.

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren