Uni prüft Doktorarbeit von FDP-Politiker

Auslöser sind die Plagiatsvorwürfe im Internet gegen den Münchner Bundestagsabgeordneten Daniel Volk. Die Uni prüft seine Arbeit bereits seit einigen Wochen
| Irene Kleber
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Uni Würzburg setzt sich mit den Plagiats-Vorwürfen auseinander.
dpa Die Uni Würzburg setzt sich mit den Plagiats-Vorwürfen auseinander.

Auslöser sind die Plagiatsvorwürfe im Internet gegen den Münchner Daniel Volk.

MÜNCHEN - Sieht nicht gut aus für den Münchner Bundestags-Abgeordneten Daniel Volk (FPD): Wie die AZ gestern berichtete, steht der Rechtsanwalt (41) nach Recherchen der Internetseite VroniPlag im Verdacht, Teile seiner Doktorarbeit abgekupfert zu haben, ohne korrekt auf die Quellen zu verweisen.

Jetzt kommt raus: Die Universität Würzburg (dort hat Volk 2004 an der juristischen Fakultät promoviert) prüft seine 186 Seiten lange Arbeit nach einem Hinweis bereits seit einigen Wochen. „Eine interne Vorprüfung konnte die Plagiats-Vorwürfe nicht zweifelsfrei ausräumen”, so Uni-Sprecher Georg Kaiser zur AZ.

Jetzt hat Uni-Präsident Alfred Forchel die „Kommission zur Untersuchung wissenschaftlichen Fehlverhaltens” eingeschaltet. Gutachter prüfen zudem bis zu 25 „fragwürdige” Doktorarbeiten aus der Medizinischen Fakultät.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren