Unfall auf der A8: Münchner Ersthelferin an Stauende von Auto eingequetscht

Eine Frau will bei einem Unfall helfen - und komm dann selbst zu Schaden: Bei einem Zusammenstoß auf der A8 werden gleich mehrere Menschen verletzt.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Schwerer Unfall am Sonntag: Die A8 musste gesperrt werden. (Symbolbild)
Schwerer Unfall am Sonntag: Die A8 musste gesperrt werden. (Symbolbild) © Carsten Rehder/dpa
Weyarn

Holzkirchen - Eine 43 Jahre alte Münchnerin ist bei einem Unfall schwer verletzt worden, als sie Erste Hilfe leisten wollte. An dem Unfall am Sonntagnachmittag auf der A8 Richtung Salzburg in Höhe der Anschlussstelle Weyarn waren drei Fahrzeuge beteiligt, wie die Autobahnpolizei Holzkirchen mitteilte.

Autobahn gesperrt - verletzte Ersthelferin mit Heli in Klinik gebracht

Nach einem Auffahrunfall zwischen zwei Fahrzeugen hatte die Münchnerin nach ersten Erkenntnissen am Seitenstreifen angehalten und sich zu den beiden auf dem mittleren Fahrstreifen stehenden Fahrzeugen begeben. Aus bislang ungeklärter Ursache, vermutlich jedoch weil die Unfallstelle noch nicht abgesichert werden konnte, fuhr daraufhin eine ebenfalls aus München stammende 73-jährige Fahrerin auf die beiden stehenden Fahrzeuge auf und quetschte die Ersthelferin zwischen den beiden stehenden Pkw ein.

Die Frau wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Auch die 73-Jährige und die Insassen der beiden anderen Fahrzeuge kamen in Krankenhäuser. Der entstandene Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf etwa 40.000 Euro. Die Autobahn wurde zur Bergung und Unfallaufnahme gesperrt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren