Unfall mit Reisebus auf der A9 in Langenbruck: Sieben Verletzte

Auf der A9 ist es am Sonntag zu einem Verkehrsunfall mit sieben Verletzten gekommen. Fünf von ihnen waren Insassen eines Reisebusses.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Langenbruck - Bei einem Unfall mit einem Reisebus auf der Autobahn 9 in Oberbayern sind am Sonntag in Langenbruck (Lkr. Pfaffenhofen) sieben Menschen verletzt worden.

Auch zwei Autos seien an der Karambolage beteiligt gewesen, teilte die Polizei mit. Ein 24-jähriger Autofahrer auf der mittleren Fahrspur hatte laut ersten Ermittlungen eine Ausfahrt zu spät bemerkt, seinen Wagen vor den Bus gesetzt und abrupt abgebremst. Es kam zum Zusammenstoß mit dem Bus aus dem Landkreis Aschaffenburg, in dem 24 Menschen saßen.

Unfall auf der A9: 30.000 Euro Sachschaden

Während der mutmaßliche Verursacher mit dem Schrecken und einem Blechschaden davonkam, wurden fünf Reisende leicht verletzt. Zudem kollidierte der aus der Spur gebrachte Reisebus mit einem anderen Wagen, dessen Fahrer und Beifahrerin ebenfalls leicht verletzt wurden. Die Polizei rechnete damit, dass alle Verletzten die Kliniken noch am Sonntag verlassen konnten.

Die unverletzten Fahrgäste wurden für die Zeit bis zur Ankunft eines Ersatzbusses in eine nahegelegene Gaststätte gebracht. Der Gesamtschaden liegt bei 30.000 Euro.

Weitere Nachrichten aus Bayern finden Sie hier

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren