Unfall auf A6 bei Ansbach: Bauarbeiter tödlich verletzt, von Lkw erfasst

Tödlicher Unfall auf der A6 nahe Ansbach: Beim Abbau einer Nachtbaustelle wurde am frühen Freitagmorgen ein Arbeiter von einem Lkw erfasst und 15 Meter weit weggeschleudert - er verstarb noch an der Unfallstelle.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Schwerer Lkw-Unfall auf der A6 bei Ansbach endet tödlich.
News5 8 Schwerer Lkw-Unfall auf der A6 bei Ansbach endet tödlich.
Schwerer Lkw-Unfall auf der A6 bei Ansbach endet tödlich.
News5 8 Schwerer Lkw-Unfall auf der A6 bei Ansbach endet tödlich.
Schwerer Lkw-Unfall auf der A6 bei Ansbach endet tödlich.
News5 8 Schwerer Lkw-Unfall auf der A6 bei Ansbach endet tödlich.
Schwerer Lkw-Unfall auf der A6 bei Ansbach endet tödlich.
News5 8 Schwerer Lkw-Unfall auf der A6 bei Ansbach endet tödlich.
Schwerer Lkw-Unfall auf der A6 bei Ansbach endet tödlich.
News5 8 Schwerer Lkw-Unfall auf der A6 bei Ansbach endet tödlich.
Schwerer Lkw-Unfall auf der A6 bei Ansbach endet tödlich.
News5 8 Schwerer Lkw-Unfall auf der A6 bei Ansbach endet tödlich.
Schwerer Lkw-Unfall auf der A6 bei Ansbach endet tödlich.
News5 8 Schwerer Lkw-Unfall auf der A6 bei Ansbach endet tödlich.
Schwerer Lkw-Unfall auf der A6 bei Ansbach endet tödlich.
News5 8 Schwerer Lkw-Unfall auf der A6 bei Ansbach endet tödlich.

Ansbach - Kurz nach fünf Uhr morgens hat sich auf der A6 bei Ansbach ein schwerer Verkehrsunfall ereignet: Eine Gruppe Arbeiter war gerade mit dem Abbau von Markierungen einer Nachtbaustelle zwischen den Anschlussstellen Herrieden und Ansbach beschäftigt, als ein polnischer Lkw-Fahrer einen der Männer übersah und mit seinem Fahrzeug erfasste. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Arbeiter rund 15 Meter weit zur Seite geschleudert - er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Währenddessen rammte der Lkw ein Baustellenfahrzeug und schob es von der Fahrbahn - die Leitplanke wurde auf einer Länge von ca. 100 Metern komplett niedergewalzt. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist bisher nicht bekannt.

Mal wieder eine falsche Rettungsgasse

Da die Rettungsgasse falsch gebildet worden war, mussten die Rettungskräfte einen Umweg nehmen, um an die Unfallstelle zu gelangen. Bei ihrem Eintreffen konnte trotz das Leben des Bauarbeiters trotz sofortiger Maßnahmen nicht mehr gerettet werden.

Die Arbeitskollegen des Mannes erlitten einen Schock, ebenso der Lkw-Fahrer. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Sachschaden auf ca. 100.000 Euro.

Derzeit ist die A6 in Richtung Amberg komplett gesperrt.

Lesen Sie auch: AZ-Ratgeber - Bei Schrittgeschwindigkeit: Die Rettungsgasse richtig bilden

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren