Übermütige Beifahrerin wird zum Verhängnis

Pech: Weil sich seine Beifahrerin auf den Sitz stellte, wurde die Polizei auf einen 19-jährigen Autofahrer aufmerksam. Der fuhr ohne Führerschein, aber mit Drogen.  
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Verkehrskontrolle Symbolbild
Bundespolizei Verkehrskontrolle Symbolbild

Pech: Weil sich seine Beifahrerin auf den Sitz stellte, wurde die Polizei auf einen 19-jährigen Autofahrer aufmerksam. Der fuhr ohne Führerschein, aber mit Drogen.

Nürnberg – Der Übermut seiner Beifahrerin ist in Nürnberg einem 19-Jährigen zum Verhängnis geworden. Die 22-Jährige hatte sich in einem Cabrio bei voller Fahrt auf den Beifahrersitz gestellt – was eine Polizeistreife auf den Plan rief.

Als die Beamten den Wagen anhalten wollten, floh der 19-Jährige zunächst, wie die Polizei am Freitag über den Fall vom Vortag berichtete. Als sie ihn doch stoppten, stellte sich heraus, dass der Mann ohne gültige Fahrerlaubnis, aber unter Drogeneinfluss fuhr.

Zudem waren an dem Cabrio falsche Kennzeichen angebracht: Der Wagen war weder versichert noch wurde dafür Kfz-Steuer gezahlt. Während der Fahrer sich nun wegen zahlreicher Verstöße verantworten muss, kam die leichtsinnige Beifahrerin mit einem Verwarnungsgeld von 30 Euro davon.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren