Tui fly übernimmt ein Drittel der Germania-Flüge in Nürnberg

Nürnberg (dpa/lby) - Nach der Pleite der Germania erweitert Tui fly ihr Angebot am Airport Nürnberg. Zum Start des Sommerflugplans am 24.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Nürnberg (dpa/lby) - Nach der Pleite der Germania erweitert Tui fly ihr Angebot am Airport Nürnberg. Zum Start des Sommerflugplans am 24. April werde die Fluglinie Ziele in Griechenland, auf den Kanarischen Inseln und in Ägypten anfliegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Mit mehr als 600 Flügen übernehme Tui fly dann rund ein Drittel der bisher von der Germania angebotenen Flugverbindungen, sagte ein Sprecher des Flughafens.

Dazu werde Tui fly in Nürnberg zusätzlich eine zweite Boeing 737 stationieren und ihre Crew aufstocken, kündigte Tui-fly-Geschäftsführer Oliver Lackmann an. Angeboten würden Nonstop-Flüge nach Heraklion, Korfu, Kos und Rhodos sowie Fuerteventura, Las Palmas, Teneriffa sowie Hurghada und Marsa Alam in Ägypten. "Das Potenzial in Franken ist enorm und wir freuen uns, so viele Sonnenziele direkt anzubieten", betonte er. Der Bedarf an Flugbegleitern und Co-Piloten könne zunächst durch eigene Mitarbeiter gedeckt werden, sagte Unternehmenssprecher Aage Dünhaupt.

Germania war am Nürnberger Flughafen zuletzt die größte Urlaubs-Fluglinie und mit einem Marktanteil von rund elf Prozent der drittgrößte Anbieter. Nach erfolgloser Investorensuche hatte die Berliner Fluglinie mit zuletzt mehr als 1670 Mitarbeitern einen Insolvenzantrag eingereicht und den Flugbetrieb eingestellt. Tui fly ist eine Tochtergesellschaft des Touristikkonzerns Tui. Die Flotte besteht nach Unternehmensangaben aus 39 Boeing 737.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren