Tropenmediziner zu besorgten Bürgern: "sind gut gerüstet"

Der Tropenmediziner August Stich hat vor Panikmache mit Blick auf das in China kursierende neue Coronavirus gewarnt. "Man kann sich nicht auf alles vorbereiten", sagte der Vorsitzende des Missionsärztlichen Instituts und Chefarzt der Tropenmedizin an der Würzburger Missioklinik.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Laboruntersuchungen zum Coronavirus. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild
dpa Laboruntersuchungen zum Coronavirus. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild

Würzburg - Der Tropenmediziner August Stich hat vor Panikmache mit Blick auf das in China kursierende neue Coronavirus gewarnt. "Man kann sich nicht auf alles vorbereiten", sagte der Vorsitzende des Missionsärztlichen Instituts und Chefarzt der Tropenmedizin an der Würzburger Missioklinik. "Wir sind eigentlich ganz gut gerüstet in Deutschland."

In der Würzburger Missioklinik hätten sich bereits zahlreiche Menschen gemeldet mit der Angst, infiziert zu sein. "Das Szenario, was sich jetzt schon abspielt, sind Hunderte von besorgten Menschen oder vielleicht Tausende schon in Deutschland." Dies seien vor allem Reise-Rückkehrer. Meistens könne man durch grobe Daten wie Reise- und Inkubationszeit eine Erkrankung mit dem neuen Coronavirus ausschließen. "Aber die Angst ist da."

Die schnelle Ausbreitung von Infektionserregern sei der Preis der modernen Lebensführung, der Globalisierung, so Stich. "Das, was wir nicht brauchen können, ist Panik in der Bevölkerung oder irrationales Vorgehen", sagte er am Freitag der Deutschen Presse-Agentur dpa. Die Ausbreitung des Virus sei nichts wirklich außergewöhnliches, müsse allerdings professional angegangen werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren