Trinkwasseralarm in Füssen nach wenigen Tagen aufgehoben

Füssen (dpa/lby) - Nach wenigen Tagen ist in Füssen im Allgäu eine Abkochanordnung für Leitungswasser wieder aufgehoben worden. In einem Gebäude der Stadt im Landkreis Ostallgäu waren im Trinkwasser Enterokokken - Bakterien, die zu Durchfall und Erbrechen führen können - festgestellt worden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Wassertropfen fällt in eine blaue Wasserschüssel. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild
dpa Ein Wassertropfen fällt in eine blaue Wasserschüssel. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild

Füssen (dpa/lby) - Nach wenigen Tagen ist in Füssen im Allgäu eine Abkochanordnung für Leitungswasser wieder aufgehoben worden. In einem Gebäude der Stadt im Landkreis Ostallgäu waren im Trinkwasser Enterokokken - Bakterien, die zu Durchfall und Erbrechen führen können - festgestellt worden. Nun seien drei Proben nacheinander negativ gewesen, berichtete die knapp 16 000 Einwohner große Stadt am Montag. Deswegen habe der Alarm schneller als geplant wieder aufgehoben werden können.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren