Trainer Luhukay vor Neustart: "Alle Spieler benötigt"

Hamburg (dpa/lno) - Der Fußball-Zweitligist FC St. Pauli muss beim Neustart am Sonntag gegen den 1.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
St. Paulis Trainer Jos Luhukay schaut auf das Spielfeld. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild
dpa St. Paulis Trainer Jos Luhukay schaut auf das Spielfeld. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild

Hamburg (dpa/lno) - Der Fußball-Zweitligist FC St. Pauli muss beim Neustart am Sonntag gegen den 1. FC Nürnberg verletzungsbedingt auf die Mittelfeldspieler Christopher Buchtmann und Christian Conteh sowie Verteidiger Philipp Ziereis verzichten. Für die verbleibenden neun Spiele erwartet Trainer Jos Luhukay viele Veränderungen in der Startelf: "Wir werden alle Spieler benötigen, denn wir hatten nur eineinhalb Wochen Mannschaftstraining und keine richtige Vorbereitung."

Der FC St. Pauli rangiert nach 25 Spieltagen auf Platz 11 und hat fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. "Wir hatten vor der Corona-Pause eine gute Phase", sagt Luhukay in Anlehnung an vier Spiele ohne Niederlage. Der Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg hat einen Punkt weniger als St. Pauli. "Nürnberg gehört eigentlich in den oberen Bereich der Tabelle", warnt Luhukay. "Die Mannschaft hat eine starke Qualität und verfügt über viele erfahrene Spieler."

Das Spiel findet im Millerntor-Stadion statt, wird aufgrund der Corona-Pandemie allerdings wie alle Spiele der 1. und 2. Bundesliga ohne Zuschauer ausgetragen. Zur Vorbereitung hat St. Pauli bereits im leeren Stadion trainiert. "Es fühlte sich ungewohnt an. Der Antrieb, der sonst von unseren Fans kommt, muss nun aus jedem einzelnen Spieler kommen", sagt Luhukay.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren