Tournee gesichert: Genug Schnee für die Skispringer

Die 68. Vierschanzentournee der Skispringer kann nach Angaben der Organisatoren trotz der zuletzt milden Temperaturen wie geplant stattfinden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Oberstdorf - Die 68. Vierschanzentournee der Skispringer kann nach Angaben der Organisatoren trotz der zuletzt milden Temperaturen wie geplant stattfinden. Auch das Auftaktspringen in Oberstdorf am kommenden Sonntag ist demnach nicht gefährdet. "Selbst bei widrigen Wetterverhältnissen über die Weihnachtsfeiertage reichen unsere Schneereserven aus", sagte OK-Generalsekretär Florian Stern am Montag in einer Mitteilung. Weitere Stationen sind am Neujahrstag Garmisch-Partenkirchen, am 4. Januar Innsbruck und am 6. Januar Bischofshofen.

Mit Altschnee von umliegenden Parkplätzen sowie maschinell erstelltem Schnee aus dem Langlaufstadion behelfen sich die Veranstalter in Oberstdorf. "Mit insgesamt 3000 Kubikmetern haben wir genügend Material für die Austragung des Auftaktspringens", sagte Stern. Die übrigen Tournee-Standorte habe man teilweise länger beschneien können und könnte dort zur Not auf weitere Reserven zurückgreifen, sagte Tourneepräsident Johann Pichler vom Skiclub Bischofshofen.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren