Totschlag mit Regenschirm: Angeklagte muss in Haft

Nürnberg (dpa/lby) - Eine 34-Jährige soll wegen der tödlichen Misshandlung ihres Zechkumpanen mit einem Regenschirm in Nürnberg eine Haftstrafe von 11 Jahren verbüßen. Das Landgericht sah es am Montag als erwiesen an, dass sie ihr Opfer im Februar 2019 nach einem Streit habe verletzen, quälen und erniedrigen wollen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild
dpa Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild

Nürnberg (dpa/lby) - Eine 34-Jährige soll wegen der tödlichen Misshandlung ihres Zechkumpanen mit einem Regenschirm in Nürnberg eine Haftstrafe von 11 Jahren verbüßen. Das Landgericht sah es am Montag als erwiesen an, dass sie ihr Opfer im Februar 2019 nach einem Streit habe verletzen, quälen und erniedrigen wollen. Dadurch habe sie sich des Totschlags schuldig gemacht. Einen 35 Jahre alten Angeklagten verurteilte die Kammer zu einer Haftstrafe von 1 Jahr und 1 Monat wegen unterlassener Hilfeleistung, zudem hatte er in einem anderen Fall Polizisten angegriffen.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren