Tote Jungstörche sollen obduziert werden

Spalt (dpa/lby) - Die Todesursache von zwei Jungstörchen im mittelfränkischen Spalt ist nach wie vor unklar. "Es gibt verschiedene Theorien, denen wir nachgehen", sagte Polizeisprecher Michael Konrad am Mittwoch in Nürnberg.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" ist zu sehen. Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
dpa Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" ist zu sehen. Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Spalt (dpa/lby) - Die Todesursache von zwei Jungstörchen im mittelfränkischen Spalt ist nach wie vor unklar. "Es gibt verschiedene Theorien, denen wir nachgehen", sagte Polizeisprecher Michael Konrad am Mittwoch in Nürnberg. Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion der Vögel angeordnet. Die Ergebnisse werden aber frühestens Ende nächster Woche vorliegen.

Experten hatten zuvor die Kopfwunden der beiden Störche untersucht und auch Röntgenaufnahmen gemacht. Ein Geschoss sei dabei nicht gefunden worden, sagte Konrad. "Man kann aber nicht ausschließen, dass sie erschossen worden sind."

Ein Passant hatte die verletzten Vögel am Sonntag entdeckt. Diese hatten ihr Nest auf dem historischen Kornhaus in der Innenstadt. Die Stadt Spalt (Landkreis Roth) schrieb auf ihrer Facebook-Seite, dass der Vorfall die gesamte Bevölkerung schockiere. "Viele Bürger sind entsetzt". Die Stadt stellte Strafanzeige und setzte zusammen mit dem Landesbund für Vogelschutz eine Belohnung für Hinweise in Höhe von 1500 Euro aus.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren