Tobias Werner wird Sportdirektor bei Carl Zeiss Jena

Diese Chance wollte der FC Augsburg seinem langjährigen Spieler nicht verwehren. Tobias Werner verlässt die Schwaben und wird Sportdirektor bei seinem früheren Club.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der ehemalige Augsburger Tobias Werner im Stadion. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild
dpa Der ehemalige Augsburger Tobias Werner im Stadion. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild

Jena - Der frühere Bundesliga-Profi Tobias Werner wird neuer Sportdirektor des Fußball-Drittligisten FC Carl Zeiss Jena. Das teilten sein neuer Arbeitgeber und der FC Augsburg am Mittwoch mit. Der 34-Jährige, der zuletzt als Trainee auf der Geschäftsstelle des FC Augsburg gearbeitet hatte, unterschrieb in Jena einen Vertrag bis 30. Juni 2024. "Ich freue mich auf das Wiedersehen mit dem FCC und natürlich auf diese herausfordernde Aufgabe in Jena", sagte Werner. Der Linksaußen hatte das FCC-Trikot bereits in der Jugend getragen und war 2008 vom damaligen Zweitliga-Absteiger nach Augsburg gewechselt.

Im Jahr 2011 gelang Werner mit dem FCA der erstmalige Aufstieg in die Bundesliga, in der er in 127 Partien (23 Tore, 24 Vorlagen) das FCA-Trikot trug. Insgesamt war er in 208 Pflichtspielen für den FCA am Ball, unter anderem in fünf Europa-League-Spielen. Nach kurzen Gastspielen beim VfB Stuttgart und 1. FC Nürnberg, mit denen Werner jeweils auch in die Bundesliga aufstieg, kehrte er nach seiner aktiven Karriere nach Augsburg zurück.

"Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, denn der FCA und Augsburg sind in den letzten zwölf Jahren mein Lebensmittelpunkt geworden", sagte Werner. "Letztlich reizt es mich, quasi in meinem Heimatverein, in dieser verantwortungsvollen Position meine Erfahrungen sammeln zu können."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren