Tief "Klaus" könnte Wiesn-Besuch verregnen

München (dpa/lby) - Herrschte zum Wiesn-Auftakt noch strahlender Sonnenschein, müssen die Besucher zum Wochenstart sich entweder regensicher anziehen oder es sich in den Festzelten gemütlich machen: "Tief "Klaus" bringt in der Nacht zum Montag vom Westen her erste Tropfen nach Bayern mit", sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdiensts (DWD) am Sonntag. "Im Laufe des Tages wird dann einiges an Regen fallen und es mit etwa 15 Grad in München deutlich kühler." Etwas milder soll es demnach in Norden Bayerns mit bis zu 19 Grad werden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Autos fahren durch Starkregen auf einer Straße. Foto: Britta Pedersen/Archiv
dpa Autos fahren durch Starkregen auf einer Straße. Foto: Britta Pedersen/Archiv

München (dpa/lby) - Herrschte zum Wiesn-Auftakt noch strahlender Sonnenschein, müssen die Besucher zum Wochenstart sich entweder regensicher anziehen oder es sich in den Festzelten gemütlich machen: "Tief "Klaus" bringt in der Nacht zum Montag vom Westen her erste Tropfen nach Bayern mit", sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdiensts (DWD) am Sonntag. "Im Laufe des Tages wird dann einiges an Regen fallen und es mit etwa 15 Grad in München deutlich kühler." Etwas milder soll es demnach in Norden Bayerns mit bis zu 19 Grad werden.

Am Dienstag bleibt es dem Wetterexperten zufolge mit etwa 20 Grad überwiegend trocken. "Mittwochs und donnerstags wird es bei rund 18 Grad wechselhaft und zeitweise nass", sagte der Meteorologe. Ab Freitag können sich die Wiesn-Flanierer dann freuen: Mit bis zu 24 Grad wird es wieder deutlich wärmer und es bleibt nach Angaben des Meteorologen fast überall in Bayern trocken.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren