Taxifahrer verhindern betrügerische Abzocke von Seniorinnen

Fürstenfeldbruck (dpa/lby) - Im Raum Fürstenfeldbruck haben Taxifahrer verhindert, dass zwei Rentnerinnen von Betrügern ausgenommen werden. Wie die Polizei am Montag berichtete, wurde den 82 und 84 Jahre alten Frauen ein hoher Geldgewinn versprochen, wenn sie zunächst einen erheblichen Betrag als "Gebühr" in bar übergeben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Dachschild eines Taxis leuchtet bei Dunkelheit. Foto: Felix Hörhager/dpa/Symbolbild
dpa Das Dachschild eines Taxis leuchtet bei Dunkelheit. Foto: Felix Hörhager/dpa/Symbolbild

Fürstenfeldbruck (dpa/lby) - Im Raum Fürstenfeldbruck haben Taxifahrer verhindert, dass zwei Rentnerinnen von Betrügern ausgenommen werden. Wie die Polizei am Montag berichtete, wurde den 82 und 84 Jahre alten Frauen ein hoher Geldgewinn versprochen, wenn sie zunächst einen erheblichen Betrag als "Gebühr" in bar übergeben. Bei solchen Gewinnversprechen handelt es sich um eine übliche Masche, mit der Betrüger immer wieder ältere Menschen ausnehmen.

In einem Fall hatte ein Taxifahrer mitbekommen, dass sein Fahrgast gerade auf dem Weg zur Bank war, um eine vierstellige Eurosumme als angebliche Gewinngebühr abzuheben. Im zweiten Fall erkannte eine Fahrerin, dass die chauffierte Seniorin auf dem Weg zu einer Tankstelle war, um Geld an die Betrüger zu übergeben.

"In beiden Fällen verhielten sich die Taxifahrer mustergültig", betonte die Polizei. Die Fahrer hätten umgehend die Polizei alarmiert und sich um die betagten Damen gekümmert, bis die Beamten gekommen seien. Als Dank für ihr couragiertes Eingreifen wurden die beiden nun zur Fürstenfeldbrucker Kripo eingeladen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren