Tagwerk Bio Metzgerei ruft Produkte wegen Keimfunden zurück

Langenbach (dpa/lby) - Wegen einer im Rahmen von Routinekontrollen festgestellten überhöhten Menge an Listerien hat eine Bio-Metzgerei im Landkreis Freising zahlreiche Fleisch- und Wurstwaren zurückgerufen. Die Produkte seien in Biomärkten in München sowie in den Landkreisen München, Landshut, Freising, Erding und Mühldorf verkauft worden, teilte die Tagwerk Bio Metzgerei am Freitagabend mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Langenbach (dpa/lby) - Wegen einer im Rahmen von Routinekontrollen festgestellten überhöhten Menge an Listerien hat eine Bio-Metzgerei im Landkreis Freising zahlreiche Fleisch- und Wurstwaren zurückgerufen. Die Produkte seien in Biomärkten in München sowie in den Landkreisen München, Landshut, Freising, Erding und Mühldorf verkauft worden, teilte die Tagwerk Bio Metzgerei am Freitagabend mit. Zurückgerufen werde bis auf einige Ausnahmen das ganze Sortiment. Vom Rückruf ausgenommen seien die Produkte: "Fleisch, Ganze Salamistangen, Polnische, Pfefferknacker, Chiliknacker und Rinderchiliknacker", außerdem "Aufschnittwurst als Mini oder ganze Stange im Kunstdarm, Pressack im Kunstdarm".

Der gesamte Betrieb werde am Wochenende einer Grundreinigung unterzogen und anschließend erneut beprobt. "Erst wenn einwandfrei feststeht, dass keine Listerien mehr vorhanden sind, werden wir mit der Neuproduktion starten."

Listerien können für Menschen mit geschwächtem Immunsystem lebensgefährlich sein. Die Keime sorgten zuletzt für Schlagzeilen durch den Fleischhersteller Wilke. In dessen Produkten wurden Listerien gefunden, die mit 37 Krankheitsfällen, darunter drei Todesfällen, in Verbindung gebracht werden.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren