Täuschungsmanöver nach Unfall schlägt fehl

Leupoldsgrün (dpa/lby) - Mit einem schnellen Fahrerwechsel wollte sich ein Autofahrer nach einem Unfall in Oberfranken aus der Affäre ziehen. Der 53-Jährige war am Sonntagabend auf der A9 nahe Hof mit seinem Wagen auf ein Auto aufgefahren.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Blaulicht eines Polizei-Einsatzfahrzeuges leuchtet. Foto: Marcus Führer/dpa
dpa Das Blaulicht eines Polizei-Einsatzfahrzeuges leuchtet. Foto: Marcus Führer/dpa

Leupoldsgrün (dpa/lby) - Mit einem schnellen Fahrerwechsel wollte sich ein Autofahrer nach einem Unfall in Oberfranken aus der Affäre ziehen. Der 53-Jährige war am Sonntagabend auf der A9 nahe Hof mit seinem Wagen auf ein Auto aufgefahren. Drei der Insassen in dem anderen Auto wurden schwer verletzt, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Da der Mann keinen Führerschein hatte, tauschte er kurzerhand mit seiner Frau die Plätze. Die Unfallopfer hatten den Täuschungsversuch allerdings beobachtet und der Polizei mitgeteilt. Der 53-Jährige muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren