Straubing: Verurteilter Mörder auf der Flucht!

Weil er vor sechs Jahren seinen Onkel tötete, wurde ein 33-Jähriger zu lebenslanger Haft verurteilt. Als ihn ihn die Polizei zu Hause abholen will, fehlt jede Spur von dem Mörder.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen
Die Hände des Angeklagten Thomas L., aufgenommen am 21.12.2012 im Landgericht in Regensburg im Prozess um den sogenannten Strohballenmord
dpa Die Hände des Angeklagten Thomas L., aufgenommen am 21.12.2012 im Landgericht in Regensburg im Prozess um den sogenannten Strohballenmord

Straubing  – Ein verurteilter Mörder aus Niederbayern ist auf der Flucht. Als Polizisten den 33-Jährigen aus seiner Wohnung abholen wollten, war er verschwunden, berichtete der Bayerische Rundfunk unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. Von dem Mörder fehle derzeit jede Spur.

Der Mann war im vergangenen Dezember im sogenannten Strohballen-Prozess vom Landgericht Regensburg zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Der Mann hatte vor mehr als sechs Jahren seinen Onkel getötet und die Leiche zwischen Strohballen abgelegt. Das Oberlandesgericht Nürnberg hatte bis zur Revision den Mann auf freien Fuß gesetzt. Als Anfang August diese abgelehnt wurde, sollte der Mörder verhaftet werden.

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.