Straubing Tigers verlängern Verträge mit Acolatse und Heard

Straubing (dpa/lby) - Die Straubing Tigers gehen mit Sena Acolatse und Mitchell Heard in die neue Saison der Deutschen Eishockey Liga. Wie der Verein aus Niederbayern am Mittwoch mitteilte, verlängerten die beiden Publikumslieblinge ihre Verträge.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Straubing (dpa/lby) - Die Straubing Tigers gehen mit Sena Acolatse und Mitchell Heard in die neue Saison der Deutschen Eishockey Liga. Wie der Verein aus Niederbayern am Mittwoch mitteilte, verlängerten die beiden Publikumslieblinge ihre Verträge. "Sena und Mitch hatten auf ihren jeweiligen Positionen großen Anteil am erfolgreichen Verlauf der abgelaufenen Saison. Wir sind froh darüber, dass sich beide für einen Verbleib in unserem Kader entschieden haben, denn sie passen sowohl spielerisch als auch charakterlich perfekt zu uns", sagte Jason Dunham, der sportliche Leiter der Tigers.

"Nach der unerwarteten Absage der Playoffs freue ich mich wahnsinnig darauf, dass ich nach dem Sommer wieder zurückkommen und mit dem Team wieder ins Geschehen eingreifen kann. Ich hoffe, dass alle die Zeit mit ihren Familien genießen und gesund bleiben", sagte der amerikanische Verteidiger Acolatse. Der kanadische Stürmer Heard freut sich ebenfalls auch auf die nächste Spielzeit. "Das Ende der letzten Saison hat mir das Herz gebrochen, aber dieses Jahr wird die Story anders ausgehen", sagte er.

Die Straubing Tigers waren die große Überraschung der abgebrochenen DEL-Saison 2019/20. Als Tabellendritter war das Team bis zum abrupten Ende der Spielzeit drauf und dran, im Kampf um den Meistertitel mitmischen zu können.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren