Stinkbombe geworfen: 300 Gäste müssen Party verlassen

Neu-Ulm (dpa/lby) - Party mit stinkendem Ende: Ein Gast hat in einer Neu-Ulmer Diskothek eine Stinkbombe auf den Boden geworfen und so für unangenehme, beißende Gerüche auf der Feier gesorgt. Die rund 300 Gäste mussten laut Polizei am Sonntagmorgen das Gebäude verlassen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Streifenwagen mit Blaulicht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
dpa Ein Streifenwagen mit Blaulicht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Neu-Ulm (dpa/lby) - Party mit stinkendem Ende: Ein Gast hat in einer Neu-Ulmer Diskothek eine Stinkbombe auf den Boden geworfen und so für unangenehme, beißende Gerüche auf der Feier gesorgt. Die rund 300 Gäste mussten laut Polizei am Sonntagmorgen das Gebäude verlassen. Verletzte gab es nicht. Der Veranstalter beendete die Party. Die Feuerwehr untersuchte die Luft in der Disko auf Gefahrenstoffe und gab Entwarnung. Der Stinkbomben-Werfer war zunächst unbekannt. Die Polizei ermittelt wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren