Stimmzettel weg: Starnberger Stadtratswahl wird wiederholt

Jetzt ist es amtlich: Wegen verschwundener Stimmzettel muss die Stadtratswahl von Starnberg wiederholt werden. Das Landratsamt Starnberg erklärte den Urnengang vom 16. März am Freitag für ungültig.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Kommunwahl in Bayern im vergangenen März hat ein Nachspiel in Starnberg.
dpa Die Kommunwahl in Bayern im vergangenen März hat ein Nachspiel in Starnberg.

Starnberg -  Ein neuer Wahltermin werde festgelegt, sobald die Entscheidung rechtskräftig sei, teilte die Behörde am Freitag in Starnberg mit. Zur Begründung hieß es, der Verbleib von acht Stimmzetteln mit zusammen 240 zu vergebenden Stimmen habe nicht geklärt werden können. Dadurch sei nicht auszuschließen, dass die Sitzverteilung im Stadtrat falsch ist. Denn schon 40 Stimmen reichten zu einer Verschiebung der Sitzverteilung zwischen CSU und "Bündnis Mitte Starnberg" (BMS).

Kommt die Neuauflage bis zum 15. März 2015 zustande und stehen dafür genügend Kandidaten bereit, die schon am 16. März antraten, gibt es lediglich eine Nachwahl. Die Listen von damals blieben bestehen. Ist die Wahl erst später, werden die Karten völlig neu gemischt. Die Parteien und Gruppierungen müssten dann neue Listen aufstellen.

Die Wahl von Eva John (BMS) zur Bürgermeisterin muss hingegen nicht wiederholt werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren