Steinplatte: Bergwachten retten abgestürzten Touristen

Langer Einsatz für die Bergwachten aus Waidring und Reit im Winkl. Sie konnten nach stundenlanger Suche einen Urlauber retten, der an der Steinplatte abgestürzt war. Der Mann hatte den falschen Weg eingeschlagen.
| AZ, dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Bergretter konnten den Touristen finden und retten (Symbolbild).
dpa Die Bergretter konnten den Touristen finden und retten (Symbolbild).

Grassau - Bergretter aus Bayern und Österreich haben nach einer stundenlangen Suche in der Nacht zum Freitag einen 55 Jahre alten Urlauber gerettet. Der Mann aus Baden-Württemberg wollte nach einem Ausflug auf eine Alm der 1.869 Meter hohen Steinplatte zum Parkplatz in Reit im Winkl (Landkreis Traunstein) absteigen.

Weil er aber nicht bei seinen Begleitern am Parkplatz ankam, verständigten diese die Rettung. Sofort machten sich mehrere Teams auf die Suche, die durch einsetzenden Schneefall erschwert wurde.

Wie sich später herausstellte, kam der Tourist in der Dunkelheit vom Weg ab. Zunächst verirrte er sich auf eine Skipiste, rutschte dann etwa 50 Meter tief in den Schwarzlofergraben und verlor dort seine Schuhe. Nach einer fast fünstündigen Suche entdeckten die Retter den Vermissten und brachten ihn mit Unterkühlung in ein Krankenhaus.

Lesen Sie hier: Schrecklicher Skilift-Defekt in Georgien - Ingenieure untersuchen Ursache

 
  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren