Staus und Verletzte bei WM-Jubelfeiern

Ein Land in Schwarz-Rot-Gold: Ausgelassen feierten die Fußball-Fans in Bayern den Achtelfinaleinzug der deutschen Elf bei der WM in Südafrika. In München war die Leopoldstraße komplett dicht, in Unterfranken gab es mehrere Verletzte.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Feiernde Fußball-Fans.
dpa Feiernde Fußball-Fans.

MÜNCHEN - Ein Land in Schwarz-Rot-Gold: Ausgelassen feierten die Fußball-Fans in Bayern den Achtelfinaleinzug der deutschen Elf bei der WM in Südafrika. In München war die Leopoldstraße komplett dicht, in Unterfranken gab es mehrere Verletzte.

Rund 10 000 Menschen haben am späten Mittwochabend auf der Münchner Leopoldstraße den Achtelfinal-Einzug der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Südafrika gefeiert. Die jubelnden Fußball-Fans stürmten nach Spielende auf die Fahrbahn, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Leopoldstraße wurde daraufhin zwischen Siegestor und Münchner Freiheit für den Verkehr gesperrt. Zunächst blieb alles friedlich.

Bei den Autokorsos nach dem 1:0-Sieg der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Ghana sind in Unterfranken am Mittwochabend vier Menschen verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 22-Jähriger in Aschaffenburg auf dem Dach eines Autos gesessen, von dem er in einer Kurve herunterfiel. Bei dem Sturz zog sich der Mann schwere Kopfverletzungen zu.

In Würzburg brach die Seitenscheibe eines Cabrios, drei Männer fielen in einer Kurve aus dem Wagen und verletzten sich leicht. (ddp, dpa)

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren