Staugefahr nach Lastwagen-Unfall auf der A3

Würzburg (dpa/lby) - Nach einem schweren Lastwagen-Unfall auf der Autobahn 3 bei Würzburg haben sich Pendler auch am Freitagmorgen noch auf längere Fahrtzeiten einstellen müssen. Die Unfallstelle zwischen den Anschlussstellen Kist und Heidingsfeld in Richtung Nürnberg wurde laut der Polizei nach einer Sperrung am Morgen wieder freigegeben, besonders im Berufsverkehr sei aber weiter mit Verzögerungen zu rechnen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Auf einem Polizeifahrzeug warnt eine Leuchtschrift vor einer Unfallstelle. Foto: Stefan Puchner/Archivbild
dpa Auf einem Polizeifahrzeug warnt eine Leuchtschrift vor einer Unfallstelle. Foto: Stefan Puchner/Archivbild

Würzburg (dpa/lby) - Nach einem schweren Lastwagen-Unfall auf der Autobahn 3 bei Würzburg haben sich Pendler auch am Freitagmorgen noch auf längere Fahrtzeiten einstellen müssen. Die Unfallstelle zwischen den Anschlussstellen Kist und Heidingsfeld in Richtung Nürnberg wurde laut der Polizei nach einer Sperrung am Morgen wieder freigegeben, besonders im Berufsverkehr sei aber weiter mit Verzögerungen zu rechnen. Die Fahrbahn der A3 war bei einem Lkw-Brand am Donnerstag so schwer beschädigt worden, dass sie saniert werden musste.

Ein Lastwagenfahrer war am Donnerstag an der Stelle auf ein Stauende aufgefahren. Zwei vorausfahrende Gespanne und ein Kleinlaster wurden dabei zusammengeschobenen. Drei Sattelzüge brannten komplett aus. Ein Lastwagenfahrer wurde dabei schwer verletzt, fünf weitere Menschen aus den anderen Fahrzeugen leicht.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren