Stafylidis verlässt FC Augsburg: Wechsel nach Hoffenheim

Augsburg (dpa/lby) - Fußball-Linksverteidiger Konstantinos Stafylidis verlässt den FC Augsburg im Sommer und wechselt zu Bundesliga-Rivale 1899 Hoffenheim. "Es ist schade, dass sich Kosta gegen eine Vertragsverlängerung in Augsburg und für einen Wechsel entschieden hat.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Konstantinos Stafylidis am Ball. Foto: Patrick Seeger/Archivbild
dpa Konstantinos Stafylidis am Ball. Foto: Patrick Seeger/Archivbild

Augsburg (dpa/lby) - Fußball-Linksverteidiger Konstantinos Stafylidis verlässt den FC Augsburg im Sommer und wechselt zu Bundesliga-Rivale 1899 Hoffenheim. "Es ist schade, dass sich Kosta gegen eine Vertragsverlängerung in Augsburg und für einen Wechsel entschieden hat. Mit dem Gesamtpaket in Hoffenheim sieht Kosta für sich eine bessere Perspektive. Das müssen wir respektieren", sagte am Mittwoch Manager Stefan Reuter.

Der Grieche Stafylidis war 2015 von Bayer Leverkusen nach Augsburg gekommen und zwischenzeitlich an Stoke City in England ausgeliehen gewesen. Der heute 25-Jährige bestritt 52 Bundesligaspiele für den FCA und erzielte dabei fünf Tore. Stafylidis, dessen Kontrakt in Augsburg auslief, erhält in Hoffenheim einen Vertrag bis zum Sommer 2023 und soll Nico Schulz ersetzen, den es zu Borussia Dortmund zieht.

"Wir bedanken uns recht herzlich bei Kosta für seinen Einsatz im FCA-Trikot und wünschen ihm persönlich alles Gute. Mit einem erfolgreichen Spiel gegen den VfL Wolfsburg am letzten Spieltag können wir seinen neuen Klub ja im Kampf um einen Startplatz im internationalen Geschäft in der kommenden Saison noch unterstützen", sagte Reuter weiter.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren