Staatstheater Augsburg lockt mit Uraufführungen

Augsburg (dpa/lby) - Das Augsburger Staatstheater will in der kommenden Spielzeit 2019/20 verstärkt mit Uraufführungen und deutschen Erstaufführungen punkten. So soll an 22.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Stadttheater in Augsburg. Foto: Andreas Gebert/Archivbild
dpa Das Stadttheater in Augsburg. Foto: Andreas Gebert/Archivbild

Augsburg (dpa/lby) - Das Augsburger Staatstheater will in der kommenden Spielzeit 2019/20 verstärkt mit Uraufführungen und deutschen Erstaufführungen punkten. So soll an 22. November die Premiere von Hansjörg Thurns Theaterstück "freiheit.pro" gefeiert werden. Darin geht es um Cybermobbing.Ein 17-Jähriger stalke eine jugendliche Rollstuhlfahrerin aus der Nachbarschaft . Der mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete Fernsehregisseur und Drehbuchautor Thurn habe mit dem Stück seine erste Theaterarbeit geschrieben, berichtete das Staatstheater.

Bei dem Projekt "Iskhalo somlambo / Der Ruf des Wassers", dessen Uraufführung am 23. April 2020 geplant ist, kooperieren die Augsburger mit dem Puppenspiel-Kollektiv Ukwanda aus Kapstadt. Hintergrund ist, dass Wasser für beide Städte eine große Rolle spielt. Während Augsburg für seine zahlreichen Kanäle bekannt ist, habe es in der südafrikanischen Stadt in den vergangenen Jahren Dürre gegeben. Es soll in dem Stück auch thematisiert werden, wie die Menschheit in der Zukunft Wasser gewinnen kann.

Neben diesen Stücken sind noch weitere Uraufführungen und deutsche Premieren von fremdsprachigen Stücken in Augsburg geplant. Das gesamte Jahresprogramm des schwäbischen Staatstheaters steht unter dem Motto "Machtfrei". Es gehe um die großen gesellschaftlichen Fragen von Macht, persönlicher Freiheit und individueller Verantwortung.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren