SPD-Chefin Esken: Spahn bedient Klischees am rechten Rand

Vilshofen (dpa/lby) - Die SPD-Bundesvorsitzende Saskia Esken hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn vorgeworfen, mit rechtspopulistischen Themen auf Stimmenfang zu gehen. Der CDU-Politiker sei nicht nur als Gesundheitspolitiker bekannt, sagte sie beim politischen Aschermittwoch im niederbayerischen Vilshofen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken spricht beim Politischen Aschermittwoch der SPD. Foto: Daniel Karmann/dpa
dpa Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken spricht beim Politischen Aschermittwoch der SPD. Foto: Daniel Karmann/dpa

Vilshofen (dpa/lby) - Die SPD-Bundesvorsitzende Saskia Esken hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn vorgeworfen, mit rechtspopulistischen Themen auf Stimmenfang zu gehen. Der CDU-Politiker sei nicht nur als Gesundheitspolitiker bekannt, sagte sie beim politischen Aschermittwoch im niederbayerischen Vilshofen. "Er ist auch bekannt, weil er immer wieder die Klischees bedient, die am rechten Rand zünden." Auch wenn es um das Selbstbestimmungsrecht der Frauen gehe, sei Spahn kein progressiver Politiker.

Spahn unterstützt die Kandidatur von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet für den CDU-Vorsitz. Er selbst will auf dem bevorstehenden Sonderparteitag als Parteivize kandidieren.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren