Spaziergänger halten Sexpuppe für Gewaltopfer

Gebenbach (dpa/lby) - Zwei Spaziergänger haben in der Oberpfalz eine Sexpuppe gefunden und die Polizei gerufen, weil sie ein Verbrechen vermuteten. Die Passanten hätten neben einer Unterführung bei Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) eine Wolldecke gesehen, unter der zwei mit Socken bekleidete Füße herausschauten, teilte die Polizei am Montag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Gebenbach (dpa/lby) - Zwei Spaziergänger haben in der Oberpfalz eine Sexpuppe gefunden und die Polizei gerufen, weil sie ein Verbrechen vermuteten. Die Passanten hätten neben einer Unterführung bei Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) eine Wolldecke gesehen, unter der zwei mit Socken bekleidete Füße herausschauten, teilte die Polizei am Montag mit. Eine Streifenbesatzung habe sich daraufhin das vermeintliche Opfer angesehen und Entwarnung gegeben. In der Nähe der Puppe entdeckten die Beamten einen dazugehörigen Karton - auf dem Name und Adresse des Käufers standen.

"Die Streife packte die Latex-Lady samt Decke und Schachtel in den Streifenwagen und suchte den Besitzer auf", teilte die Polizei mit. Diesem sei das offensichtlich peinlich gewesen, weswegen er von der Puppe zunächst nichts habe wissen wollen. Aufgrund "der erdrückenden Beweislage" habe er zugegeben, Sexpuppe samt Karton neben der Unterführung entsorgt zu haben.

Den Mann erwartet laut Polizei eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Abfallgesetz. Seine Gefährtin habe er zurückbekommen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren