Söder warnt SPÖ vor Misstrauensvotum gegen Kurz

München (dpa/lby) - Nach dem Bruch der ÖVP-FPÖ-Koalition in Österreich hat CSU-Chef Markus Söder die dortigen Sozialdemokraten (SPÖ) davor gewarnt, gemeinsam mit der FPÖ Kanzler Sebastian Kurz zu stürzen. Das wäre "ein Treppenwitz der Geschichte", sagte der bayerische Ministerpräsident am Donnerstag in einer Regierungserklärung im Landtag in München.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, gibt im Plenarsaal während der Landtagssitzung eine Regierungserklärung ab. Foto: Sina Schuldt/Archivbild
dpa Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, gibt im Plenarsaal während der Landtagssitzung eine Regierungserklärung ab. Foto: Sina Schuldt/Archivbild

München (dpa/lby) - Nach dem Bruch der ÖVP-FPÖ-Koalition in Österreich hat CSU-Chef Markus Söder die dortigen Sozialdemokraten (SPÖ) davor gewarnt, gemeinsam mit der FPÖ Kanzler Sebastian Kurz zu stürzen. Das wäre "ein Treppenwitz der Geschichte", sagte der bayerische Ministerpräsident am Donnerstag in einer Regierungserklärung im Landtag in München. Hintergrund ist, dass Kurz schon am kommenden Montag mit einem Misstrauensvotum des Parlaments aus dem Amt gedrängt werden kann, denn die von Kurz geführte Regierung hat derzeit keine Mehrheit. Die rechte FPÖ und die SPÖ hatten sich zuletzt nicht abschließend entschieden, wie sie abstimmen werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren