Söder: Strenge Grenzkontrollen zum Schutz Bayerns notwendig

Die strengeren Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze sind nach Ansicht von CSU-Chef Markus Söder wegen des sich ausbreitenden Coronavirus unverzichtbar. "Zur Sicherheit und zum Schutz Bayerns ist die Einschränkung des Grenzverkehrs zu Österreich notwendig", schrieb der bayerische Ministerpräsident am Sonntagabend auf Twitter.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Markus Söder, der Ministerpräsident von Bayern. Foto: Sven Hoppe/dpa
dpa Markus Söder, der Ministerpräsident von Bayern. Foto: Sven Hoppe/dpa

München - Die strengeren Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze sind nach Ansicht von CSU-Chef Markus Söder wegen des sich ausbreitenden Coronavirus unverzichtbar. "Zur Sicherheit und zum Schutz Bayerns ist die Einschränkung des Grenzverkehrs zu Österreich notwendig", schrieb der bayerische Ministerpräsident am Sonntagabend auf Twitter. Für Pendler sowie Waren- und Lieferketten bleibe die Grenze offen, damit die Bevölkerung versorgt werde. "Die bayerische Grenzpolizei steht bereit, um Bundespolizei zu unterstützen."

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte zuvor verschärfte Kontrollen und Einreiseverbote an den Grenzen zur Schweiz, zu Frankreich, Österreich, Dänemark und auch Luxemburg angekündigt. "Für Reisende ohne triftigen Reisegrund gilt, dass sie nicht mehr einreisen können", sagte er am Sonntagabend in Berlin. Die Entscheidung werde an diesem Montag ab 08.00 Uhr greifen.

"Die Ausbreitung des Coronavirus schreitet schnell und aggressiv voran", sagte er. "Wir müssen davon ausgehen, dass der Höhepunkt dieser Entwicklung noch nicht erreicht ist", so Seehofer. "Deutsche Staatsangehörige haben selbstverständlich das Recht, wieder in ihr Heimatland einzureisen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren