Söder: Grüne Hauptkonkurrenten bei Rennen um Kanzlerschaft

München (dpa/lby) - Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder sieht die Grünen als inzwischen größten Konkurrenten der Union. "Das Kanzlerduell wird wohl Schwarz gegen Grün sein und nicht Schwarz gegen Rot", sagte er im Interview der "Süddeutschen Zeitung" (Freitag).
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Markus Söder, CSU-Parteivorsitzender und Ministerpräsident von Bayern, nimmt an einer Pressekonferenz teil. Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild
dpa Markus Söder, CSU-Parteivorsitzender und Ministerpräsident von Bayern, nimmt an einer Pressekonferenz teil. Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder sieht die Grünen als inzwischen größten Konkurrenten der Union. "Das Kanzlerduell wird wohl Schwarz gegen Grün sein und nicht Schwarz gegen Rot", sagte er im Interview der "Süddeutschen Zeitung" (Freitag). Gleichzeitig äußerte er Zweifel daran, ob der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck ein geeigneter Kanzlerkandidat wäre. "Herr Habeck ist sicher ein spannender Philosoph", sagte er. "Aber ob er wirklich in der Lage wäre, dieses Land auch in Zeiten von konjunktureller Schwäche zu führen - da bleiben viele Fragezeichen", sagte Söder.

Anders als etwa sein Parteikollege Manfred Weber in der Vergangenheit zeigte er sich von der Idee einer schwarz-grünen Koalition nicht überzeugt. "Ein Parteichef Habeck, der Enteignungen fordert, eine Frau Baerbock, die an Verbote glaubt, und eine Partei die im Zweifel nach links zieht, sind keine geborenen Partner", sagte er. "Wir sollten die Grünen als Wettbewerber und nicht als Partner sehen."

Nach neun Monaten im Amt stellt sich Söder auf einem Parteitag am Freitag und Samstag in München der Wiederwahl.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren