Söder: Ein Funke reicht und Pandemie flammt wieder auf

München (dpa/lby) - Trotz der massiv gesunkenen Fallzahlen sieht Bayerns Ministerpräsident Markus Söder die Corona-Pandemie weiter als Gefahr. "Corona ist nicht besiegt", sagte er am Dienstag nach der Sitzung des Kabinetts in München.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, nimmt nach der bayerischen Kabinettssitzung an einer abschießenden Pressekonferenz teil. Foto: Peter Kneffel/dpa
dpa Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, nimmt nach der bayerischen Kabinettssitzung an einer abschießenden Pressekonferenz teil. Foto: Peter Kneffel/dpa

München (dpa/lby) - Trotz der massiv gesunkenen Fallzahlen sieht Bayerns Ministerpräsident Markus Söder die Corona-Pandemie weiter als Gefahr. "Corona ist nicht besiegt", sagte er am Dienstag nach der Sitzung des Kabinetts in München. Am Beispiel China zeige sich, wie schnell die Infektionen wieder zurückkommen könnten. "Ein Funke reicht und die ganze Steppe brennt", sagte der CSU-Chef.

In Bayern sei die Tendenz weiter sehr positiv, in den vergangenen sieben Tagen seien in 50 Landkreisen und kreisfreien Städten keine neuen Infektionen registriert worden, betonte Söder. Gleichwohl dürfe es nicht zu einer falsch empfundenen Sicherheit führen, die "zweite Welle ist jederzeit möglich". Besondere Sorge bereite ihm die anstehende Reisewelle durch Europa. "Ich hoffe sehr, dass der Ballermann kein neues Ischgl wird. Daran muss jeder mitarbeiten."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren