Skisprung-Coach Schuster lässt Zukunft offen

Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster geht mit einer ungeklärten Zukunft in seine elfte und vielleicht letzte Vierschanzentournee mit dem deutschen Team. "Bei der Tournee belastet mich das Thema nicht, weil noch nichts entschieden ist.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Werner Schuster, Bundestrainer der deutschen Skispringer. Foto: Daniel Karmann/Archiv
dpa Werner Schuster, Bundestrainer der deutschen Skispringer. Foto: Daniel Karmann/Archiv

Oberstdorf - Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster geht mit einer ungeklärten Zukunft in seine elfte und vielleicht letzte Vierschanzentournee mit dem deutschen Team. "Bei der Tournee belastet mich das Thema nicht, weil noch nichts entschieden ist. So ist es eine ganz normale Tournee und diese Geschichte ist noch nicht entschieden, ich werde das gewissenhaft entscheiden", sagte Schuster vor dem Auftakt an diesem Sonntag (16.30 Uhr/ZDF und Eurosport) in Oberstdorf im Allgäu. Schuster betreut die deutschen Adler seit März 2008 und hat derzeit mit dem Deutschen Skiverband (DSV) noch einen Vertrag bis zum Saisonende.

Nach Titeln und Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen ist der Tournee-Sieg eine der letzten Trophäen, die das DSV-Team in der Ära Schuster noch nicht gewonnen hat. "Ich laufe diesem Tourneesieg nicht nach. Ich selber springe ja nicht", merkte Schuster an.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren