Skispringerin Hölzl siegt in Oberstdorf: Seyfarth wird Achte

Die deutschen Skispringerinnen haben beim Heim-Weltcup in Oberstdorf nicht ihr ganzes Potenzial abrufen können und einen Podestplatz verpasst. Juliane Seyfarth belegte als beste Athletin aus dem Team von Bundestrainer Andreas Bauer nach Sprüngen auf 119,5 und 124,5 Meter den achten Rang.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Chiara Hölzl während eines Sprungs. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
dpa Chiara Hölzl während eines Sprungs. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Oberstdorf - Die deutschen Skispringerinnen haben beim Heim-Weltcup in Oberstdorf nicht ihr ganzes Potenzial abrufen können und einen Podestplatz verpasst. Juliane Seyfarth belegte als beste Athletin aus dem Team von Bundestrainer Andreas Bauer nach Sprüngen auf 119,5 und 124,5 Meter den achten Rang. Den Sieg am Samstag sicherte sich die Österreicherin Chiara Hölzl, vor der Norwegerin Maren Lundby und ihrer Landsfrau Daniela Iraschko-Stolz. Hölzl stellte im zweiten Durchgang mit einem Satz auf 141,5 Meter einen Schanzenrekord auf.

Lokalmatadorin Katharina Althaus wurde 13. und war damit die zweitbeste Deutsche. Die 18 Jahre alte Selina Freitag kam auf Platz 17 und freute sich über ihr bestes Karriere-Resultat. Svenja Würth als 21. und Luisa Görlich (22.) sprangen ebenfalls noch in die Weltcup-Punkte. "Für mich ist der achte Platz völlig in Ordnung", sagte Seyfarth im ZDF. "Der Abstand auf das Podest ist nicht so groß. Da werde ich morgen wieder angreifen." Der Wettkampf am Sonntag beginnt um 15.30 Uhr.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren