Skifahrer müssen aus Gondeln geborgen werden

In Österreich ist der Betrieb einer Seilbahn eingestellt worden, nachdem ein Baum wegen einer Windböe auf das Tragseil gestürzt war. Wie ein Sprecher der Reuttener Seilbahnen unweit der deutschen Grenze berichtete, saßen in den Gondeln mehrere Dutzend Skifahrer fest.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Höfen - In Österreich ist der Betrieb einer Seilbahn eingestellt worden, nachdem ein Baum wegen einer Windböe auf das Tragseil gestürzt war. Wie ein Sprecher der Reuttener Seilbahnen unweit der deutschen Grenze berichtete, saßen in den Gondeln mehrere Dutzend Skifahrer fest. "Wir schätzen rund 40 Personen." Darunter seien wohl auch Schüler auf einem Schulausflug. Die Betroffenen wurden von der Bergrettung aus den Gondeln abgeseilt. Nach ersten Erkenntnissen sei niemand verletzt worden, hieß es. Die Seilbahn werde am Dienstag nicht mehr in Betrieb gehen. Die Skifahrer, die bereits in dem Familienskigebiet auf etwa 1700 Metern Seehöhe unterwegs waren, sollten von Pistenraupen abgeholt werden, da eine Talfahrt nicht möglich sei.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren