Skifahren in bayerischen Bergen bleibt teurer Spaß

Das Skifahren in Bayern bleibt weiter sehr teuer. Als Grund geben die Betreiber Investitionen in die Infrastruktur an.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Garmisch-Partenkirchen - Die Bergbahnbetreiber in den bayerischen Skigebieten bereiten sich auf das Wintergeschäft vor. Das Skigebiet rund um die Zugspitze in Garmisch-Partenkirchen startet am Freitag (17. November) in die Saison, die anderen Wintersportregionen folgen in den kommenden Wochen.

Das Skifahren bleibt ein teurer Spaß, viele Bahnen haben die Preise angehoben. Die Erwachsenen-Tageskarte kostet zumeist um die 40 Euro, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. Dafür haben einige Betreiber auch in die Infrastruktur investiert.

Lesen Sie auch: Pferd stürzt in Graben -

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren