Sixt beruft Technologiechef

München (dpa/lby) - Europas größter Autovermieter Sixt hat den Bosch-Manager Michael Gürtner auf den neu geschaffenen Posten des Chief Technology Officers (CTO) berufen. Drei Monate nach dem Start der Sixt-App mit der Plattform für Autovermietung, Carsharing und Fahrdienste berief der Konzern zudem den E-Commerce-Experten Klaus Kolitz zum Leiter Software-Engineering.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Logo vom Autovermieter Sixt. Foto: Jens Kalaene/Archivbild
dpa Das Logo vom Autovermieter Sixt. Foto: Jens Kalaene/Archivbild

München (dpa/lby) - Europas größter Autovermieter Sixt hat den Bosch-Manager Michael Gürtner auf den neu geschaffenen Posten des Chief Technology Officers (CTO) berufen. Drei Monate nach dem Start der Sixt-App mit der Plattform für Autovermietung, Carsharing und Fahrdienste berief der Konzern zudem den E-Commerce-Experten Klaus Kolitz zum Leiter Software-Engineering. Strategievorstand Alexander Sixt sagte am Dienstag in Pullach, das Ziel sei, "als zunehmend digitaler Mobilitätsanbieter weiter in die Wachstumsmärkte unserer Branche vorzudringen".

Sixt ist dabei, seine inzwischen 270 000 Autos große Vermietflotte schrittweise komplett mit Telematikgeräten auszurüsten und zu vernetzen. Der 44-jährige Gürtner soll im Juli als Technikchef antreten. Der promovierte Elektrotechniker war zuvor drei Jahre lang Technikchef bei dem Bosch-Start-up Sast - Security and Safety Things. Unter der Führung des 74-jährigen Vorstandschefs und Großaktionärs Erich Sixt gehören dem Sixt-Vorstand heute seine Söhne Alexander als Strategiechef und Konstantin als Vertriebschef an sowie Finanzvorstand (CFO) Jörg Bremer und Fuhrpark-Vorstand (COO) Detlev Pätsch.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren