Sitzheizung setzt Fahrer in Brand

In Niederbayern fing ein Autofahrer unterwegs plötzlich Feuer. Der Grund: seine Sitzheizung war defekt. Der Mann kam mit leichten Verbrennungen davon.
| dpa/lby
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eine defekte Sitzheizung setzte in Niederbayern einen Autofahrer in Flammen. (Auf dem Symbolbild sehen Sie die Herstellung von Autositzen.)
dpa Eine defekte Sitzheizung setzte in Niederbayern einen Autofahrer in Flammen. (Auf dem Symbolbild sehen Sie die Herstellung von Autositzen.)

St. Englmar – Der 54-Jährige hatte am Montag auf der Fahrt von Neukirchen nach St. Englmar plötzlich bemerkt, dass der Sitz immer heißer wurde. Ehe er jedoch anhalten konnte, haben bereits der Autositz und die Beinkleider Feuer gefangen, teilte die Polizei mit. Ein weiterer Autofahrer konnte die Flammen löschen.

Die Einsatzkräfte hatten einen Rettungshubschrauber zum Unfallort geschickt, weil sie zunächst davon ausgegangen waren, dass sich der Mann angezündet hatte.

Bei der Untersuchung stellten die Ärzte glücklicherweise nur leichte Verbrennungen fest.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren