Sieben Wildschweine bei Unfall auf A3 getötet

Heßdorf (dpa/lby) - Sieben Wildschweine hat ein 51-Jähriger auf der Autobahn 3 bei Heßdorf angefahren und getötet. Der Mann war mit seinem Campingbus in der Nacht zum Montag zwischen der Ausfahrt Erlangen-West und dem Rastplatz Aurach-Süd unterwegs, als plötzlich zehn Wildschweine auf der Autobahn standen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Warndreieck mit dem Schriftzug "Unfall" steht vor einem Blaulicht auf der Straße. F. Foto: Patrick Seeger/dpa
dpa Ein Warndreieck mit dem Schriftzug "Unfall" steht vor einem Blaulicht auf der Straße. F. Foto: Patrick Seeger/dpa

Heßdorf (dpa/lby) - Sieben Wildschweine hat ein 51-Jähriger auf der Autobahn 3 bei Heßdorf angefahren und getötet. Der Mann war mit seinem Campingbus in der Nacht zum Montag zwischen der Ausfahrt Erlangen-West und dem Rastplatz Aurach-Süd unterwegs, als plötzlich zehn Wildschweine auf der Autobahn standen. Er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste sieben Tiere, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Der 51-Jährige hatte Glück: Er blieb bei dem Unfall im Landkreis Erlangen-Höchstadt unverletzt, nur sein Auto wurde stark beschädigt. Unfälle mit mehreren Wildschweinen kommen nach Angaben eines Polizeisprechers im Herbst häufiger vor, da die Tiere in der Regel in größeren Gruppen unterwegs sind.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren