Seniorin fällt nicht auf falschen Uwe rein

Sulzbach-Rosenberg (dpa/lby) - Eine Seniorin aus der Oberpfalz hat einen Telefonbetrüger abblitzen lassen. Ein junger Mann hatte bei der älteren Dame angerufen, sie mit "Oma" angesprochen und behauptet, er sei "Uwe aus der näheren Verwandtschaft".
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht steht an einer Unfallstelle. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild
dpa Ein Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht steht an einer Unfallstelle. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Sulzbach-Rosenberg (dpa/lby) - Eine Seniorin aus der Oberpfalz hat einen Telefonbetrüger abblitzen lassen. Ein junger Mann hatte bei der älteren Dame angerufen, sie mit "Oma" angesprochen und behauptet, er sei "Uwe aus der näheren Verwandtschaft". Der 86-Jährigen aus Sulzbach-Rosenberg war jedoch kein Uwe bekannt, weshalb sie nach Polizeiangaben vom Freitag das Telefonat sofort beendete. Sie erzählte sofort ihrer Tochter von dem Vorfall am Donnerstag, die die Beamten einschaltete. Der Täter ist der Polizei noch nicht bekannt.

Die Ermittler vermuten, dass es sich bei dem Anruf um einen sogenannten Enkeltrick gehandelt haben könnte. Der Täter habe womöglich im örtlichen Telefonbuch nach Damen mit altmodisch klingenden Vornamen gesucht, um sich dann als Enkel auszugeben und über ein Gespräch an Geld zu kommen.

In Deutschland werden ältere Menschen häufiger Opfer von Betrügern. Die Opferschutzorganisation Weißer Ring geht davon aus, dass Senioren vor allem deswegen im Visier sind, da sie als besonders hilfsbereit gelten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren