Selbstständige in Bayern leiden unter Coronavirus

München (dpa/lby) - Mehr als jeder zweite selbstständige Betrieb in Bayern verspürt negative Auswirkungen durch das Coronavirus - das geht aus einer Umfrage des Bundes der Selbstständigen (BDS) vom Donnerstag hervor. Fast 80 Prozent der befragten kleinen und mittelständischen Unternehmen beklagten danach Umsatzeinbußen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München (dpa/lby) - Mehr als jeder zweite selbstständige Betrieb in Bayern verspürt negative Auswirkungen durch das Coronavirus - das geht aus einer Umfrage des Bundes der Selbstständigen (BDS) vom Donnerstag hervor. Fast 80 Prozent der befragten kleinen und mittelständischen Unternehmen beklagten danach Umsatzeinbußen. Teils gaben Betriebe an, dass sie Probleme in der Lieferkette hätten oder Mitarbeiter ausfielen. Dennoch bezeichneten die meisten Unternehmen die Auswirkungen noch als leicht- oder mittelschwer. Etwa 9 Prozent der Betriebe nannte die Situation "existenzbedrohend".

Der branchenübergreifende Wirtschaftsverband hatte in einer Blitzumfrage kleine und mittelständische Unternehmen in Bayern befragt. Mehr als 1000 Betriebe hatten innerhalb von 20 Stunden geantwortet. Ein Großteil der befragten Selbstständigen kommt aus dem Handwerk, dem Handel sowie dem Dienstleistungssektor, dazu gehören freiberufliche Anwälte oder Steuerberater.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren