SEK-Einsatz in Oberfranken: Mann droht mit Sprengstoff

Oberhaid (dpa/lby) - Ein Mann hat sich in seiner oberfränkischen Wohnung verbarrikadiert und gedroht, das Haus in die Luft zu sprengen. "Er hat gesagt, dass er eine Geisel bei sich habe", sagte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Blaulichter leuchten auf einem Streifenwagen der Polizei. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild
dpa Blaulichter leuchten auf einem Streifenwagen der Polizei. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild

Oberhaid (dpa/lby) - Ein Mann hat sich in seiner oberfränkischen Wohnung verbarrikadiert und gedroht, das Haus in die Luft zu sprengen. "Er hat gesagt, dass er eine Geisel bei sich habe", sagte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag. Ein Spezialeinsatzkommando stürmte deshalb das Gebäude in Oberhaid (Landkreis Bamberg) und nahm den 33-Jährigen fest.

Die Eltern alarmierten Mittwochnacht die Polizei, weil der Mann in der Dachgeschosswohnung ihres Hauses randalierte. "Es war unklar, ob er wirklich eine Geisel bei sich hat", so der Sprecher. Der 33-Jährige habe außerdem angedroht, das Haus anzuzünden und zu sprengen. Zur Verstärkung riefen die Beamten Spezialeinheiten aus Nürnberg, die das Haus dann stürmten.

"Es war keine Person bei ihm. Sie fanden weder Sprengmittel, noch Waffen", hieß es weiter. Der Deutsche sei in einer psychischen Ausnahmesituation gewesen und wurde in ein Bezirkskrankenhaus gebracht. Bei dem Einsatz wurde nach Angaben der Polizei niemand verletzt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren