SEK-Einsatz in München: Mann droht mit Druckluftwaffe

München (dpa/lby) - Im Streit hat ein Mann einen Mitarbeiter in einem Münchner Geschäft mit einem waffenähnlichen Gegenstand bedroht und dadurch einen SEK-Einsatz ausgelöst. Der Mitarbeiter forderte den Mann am Freitagabend auf, den Laden zu verlassen, wie die Polizei am Samstag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei auf. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
dpa Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei auf. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

München (dpa/lby) - Im Streit hat ein Mann einen Mitarbeiter in einem Münchner Geschäft mit einem waffenähnlichen Gegenstand bedroht und dadurch einen SEK-Einsatz ausgelöst. Der Mitarbeiter forderte den Mann am Freitagabend auf, den Laden zu verlassen, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Daraufhin bedrohte der 26-Jährige den Mitarbeiter den Angaben zufolge mit dem Gegenstand und verließ dann den Laden.

Die alarmierte Polizei fand den Mann durch Hinweise in dessen Wohnung. Da Beamte ihn am Fenster mit einer "täuschend echt aussehenden Waffe" sahen, wurde ein Spezialeinsatzkommando gerufen. Das SEK nahm den Mann fest und sicherte den Gegenstand. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei handelte es sich um eine sogenannte Softairwaffe, eine Druckluftwaffe, die einer echten Schusswaffe sehr ähnlich sieht.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren