Seifert: CL-Halbfinale "sehr erfreulich für Bundesliga"

Der Chef der Deutschen Fußball Liga hat sich sehr erfreut darüber geäußert, dass in RB Leipzig und Bayern München zwei deutsche Clubs im Halbfinale der Champions League stehen. "In den kommenden Tagen geht eine außergewöhnliche Saison auch auf internationaler Ebene zu Ende", erklärte Geschäftsführer Christian Seifert in einer DFL-Mitteilung vom Montag.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Christian Seifert spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild
dpa Christian Seifert spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild

Frankfurt/Main - Der Chef der Deutschen Fußball Liga hat sich sehr erfreut darüber geäußert, dass in RB Leipzig und Bayern München zwei deutsche Clubs im Halbfinale der Champions League stehen. "In den kommenden Tagen geht eine außergewöhnliche Saison auch auf internationaler Ebene zu Ende", erklärte Geschäftsführer Christian Seifert in einer DFL-Mitteilung vom Montag.

"Es war und ist mit Sicherheit für alle noch teilnehmenden Clubs eine spezielle Situation, nach einer mehr oder weniger langen Pause wieder in den Spielbetrieb einzusteigen und gleich Höchstleistungen abrufen zu müssen. Auch vor diesem Hintergrund ist es sehr erfreulich für die Bundesliga, dass erstmals seit sieben Jahren zwei deutsche Mannschaften im Champions-League-Halbfinale stehen", unterstrich Seifert.

Der 51-Jährige verwies darauf, dass der Weg beider Teams über Spiele gegen internationale Topclubs geführt habe. Nun freut sich der DFL-Geschäftsführer auf zwei packende Fußballabende "und im allerbesten Fall ein Finale zwischen dem FC Bayern München und RB Leipzig".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren