Schwertransport verbiegt Gleise und legt Bahnverkehr lahm

Ein fast 100 Tonnen schwerer Tieflader hat am Montag in Memmingen im Allgäu Eisenbahngleise so stark beschädigt, dass im regionalen Bahnverkehr zwischen Ulm und Kempten vorläufig keine Direktverbindungen mehr möglich sind. Wie die Polizei berichtete, hatte der Lasterfahrer vermutlich gegen die Auflagen für seinen Schwertransport verstoßen und war auf der Fahrbahn aufgesetzt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Memmingen - Ein fast 100 Tonnen schwerer Tieflader hat am Montag in Memmingen im Allgäu Eisenbahngleise so stark beschädigt, dass im regionalen Bahnverkehr zwischen Ulm und Kempten vorläufig keine Direktverbindungen mehr möglich sind. Wie die Polizei berichtete, hatte der Lasterfahrer vermutlich gegen die Auflagen für seinen Schwertransport verstoßen und war auf der Fahrbahn aufgesetzt. Dadurch seien die Schienen verbogen worden.

Die Strecke musste zunächst in diesem Bereich gesperrt werden. Nach Angaben der Deutschen Bahn konnten die Züge aus Ulm anschließend nur bis Memmingen fahren; die in Kempten gestarteten Züge kamen nur bis Bad Grönenbach. Zwischen Bad Grönenbach und Memmingen fuhren als Ersatz Busse. Die Deutsche Bahn geht davon aus, dass die Reparatur des beschädigten Gleises mindestens 24 Stunden dauern wird. Der Sachschaden beträgt 30 000 Euro.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren