Update

Schwerer Unfall mit Schulbus: 21 Kinder verletzt, 1 Tote

Im Landkreis Traunstein ist es am Donnerstagmorgen zu einem schweren Schulbus-Unfall gekommen. Mehrere Kinder wurden verletzt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Empfehlungen
Bilder vom Unfallort in Grassau.
FDL/Lamminger 5 Bilder vom Unfallort in Grassau.
Bilder vom Unfallort in Grassau.
FDL/Lamminger 5 Bilder vom Unfallort in Grassau.
Bilder vom Unfallort in Grassau.
FDL/Lamminger 5 Bilder vom Unfallort in Grassau.
Bilder vom Unfallort in Grassau.
FDL/Lamminger 5 Bilder vom Unfallort in Grassau.
Die Unfallstelle in Grassau.
Josef Reisner/dpa 5 Die Unfallstelle in Grassau.

Grassau - Bei einem schweren Unfall mit einem Schulbus wurden mehrere Kinder verletzt. Zahlreiche Rettungskräfte waren vor Ort, um die Verletzten zu versorgen.

Autofahrerin erliegt ihren Verletzungen

Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Unfall in Grassau (Lkr. Traunstein) gegen 7.25 Uhr auf der Staatsstraße 2096. Ein voll besetzter Schulbus kollidierte mit einem Auto – von den 42 Kindern im Bus wurden  nach Erstaussagen der Notärzte 21 leicht verletzt. Einige von ihnen wurden ins Krankenhaus transportiert, andere von ihren Erziehungsberechtigen abgeholt. Mittlerweile konnte alle Kinder ihren Eltern übergeben werden.

Auch der Busfahrer (62) und die Autofahrerin erlitten Verletzungen. Die 19-Jährige wurde in ihrem Wagen eingeklemmt und nach ihrer Befreiung mit schweren Verletzungen in eine Klink gebracht. Am Freitag erlag sie im Krankenhaus ihren Verletzungen.

Unfallursache noch nicht bekannt

Der Polizei zufolge war die Autofahrerin auf schneeglatter Straße in einer Kurve in den Gegenverkehr geraten und frontal mit dem Schulbus zusammengeprallt.

Lesen Sie auch

Neben einem Rettungshubschrauber waren 16 Fahrzeuge des Rettungsdienstes sowie drei Notärzte im Einsatz. Die Feuerwehr war mit 42 Einsatzkräften an der Unfallstelle. Zahlreiche Eltern lobten explizit die gute Versorgung und Betreuung ihrer Kinder durch die Rettungskräfte vor Ort.

Nach dem die Unfallaufnahme, unter Hinzunahme eines Gutachters, abgeschlossen werden konnte, wurde die Staatsstraße 2096  gegen 12 Uhr für den Verkehr wieder freigegeben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
4 Kommentare
Artikel kommentieren