Schwere Gewitter verursachen erhebliche Schäden

Das Unwetter hat in der Nacht zum Mittwoch ganze Arbeit geleistet: Vor allem in Franken und der Oberpfalz stürzten Bäume um, liefen Keller voll. Eine Lagerhalle wurde von einem Blitz in Brand gesetzt. Verletzt wurde aber niemand.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Illustration
dpa Illustration

BAMBERG/BAYREUTH - Das Unwetter hat in der Nacht zum Mittwoch ganze Arbeit geleistet: Vor allem in Franken und der Oberpfalz stürzten Bäume um, liefen Keller voll. Eine Lagerhalle wurde von einem Blitz in Brand gesetzt. Verletzt wurde aber niemand.

Eine Gewitterfront mit wolkenbruchartigen Regenfällen hat in der Nacht zum Mittwoch erhebliche Schäden in Teilen Bayerns angerichtet. Besonders betroffen waren Franken und die Oberpfalz. In vielen oberfränkischen Städten und Ortschaften wurden laut Polizei etliche Keller überflutet. Umgestürzte Bäume blockierten viele Straßen. Allein die Bamberger Feuerwehr rückte mehr als 100 Mal aus. Am Rhein-Main-Donaukanal rutschten im Kreis Forchheim mehrere Böschungen ab. Die Schifffahrt wurde vorübergehend eingestellt.

Die heftigen Regenfälle hatten eine parallel zum Kanal verlaufende Böschung auf einer Länge von 12 Metern ausgespült. Auch in einer Schleuse brach eine Böschung. Zwischen den Schleusen Forchheim und Hausen kam die Schifffahrt daher zum Erliegen. In Mittelfranken war laut Polizei vor allem die Gegend rund um Ansbach betroffen.

Auch die Oberpfalz meldete zahlreiche Schäden durch das Unwetter. Viele Feuerwehren waren im Dauereinsatz. Bäume knickten um, Autos wurden durch herabfallende Äste beschädigt, Baustellenabsperrungen wurden umgeweht. Beim Brand einer vermutlich von einem Blitz getroffenen Maschinenhalle in Nittenau entstand ein Schaden von 250 000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

ddp

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren